Meine Schwiegermutter allein zu Hause

Wegen Corona habe ich von zu Hause aus gearbeitet und weil ich oft früh angefangen habe und manchmal nicht viel Arbeit hatte, habe ich meine Radlerklamotten angezogen und bin zwischen 50 und 100 km Rad gefahren, als ich vor drei Wochen nach Hause gegangen bin und meine Schwiegereltern vorbeigebracht habe kam, drehte ich meinen Lenker und hielt an. Das Tor war offen und ich stellte mein Fahrrad auf der Stelle ab und sah, wie meine Schwiegermutter schon durch das Fenster schaute, um zu sehen, wer da war. Bist du Rad gefahren, fragte sie, als ich hereinkam und sie stand schon am Tresen, um sich eine Tasse Tee zu machen. Ja, ich habe meine Arbeit früh beendet und bin jetzt hier vorbeigekommen und dachte, ich könnte weitermachen. Gut gemacht, sagte sie. Und sie drehte sich um und stellte sich mit ihrem Arsch gegen die Theke, um zu warten, bis das Wasser kochte, ich sah, dass ihre Augen regelmäßig auf meinem Schritt waren, wo mein Schwanz und meine großen Eier einen großen Eindruck machten. Da die Radlerhose ziemlich eng an meinem Körper anliegt, sind darin die Konturen meines fetten Schwanzes und meiner Eier zu sehen, weil mir beim Eintreten warm wurde und ich ein bisschen schwitzte, fragte sie, ob der Anzug so warm sei. Ja es ist schön warm und wenn du reinkommst fängst du an zu schwitzen sagte ich und zog den Reißverschluss auf. Brauchst du ein Handtuch, fragte sie? Und sie schnappte sich schon ein Handtuch aus dem Schrank. Sie kam näher und wischte mir etwas Schweiß von Gesicht und Brust und ich sah, dass meine 46-jährige Schwiegermutter harte Brustwarzen bekam, die fast durch ihr Hemd ragten, das um ihre vollen Brüste eng war. Sie trocknete meine Brust, schob den Reißverschluss etwas weiter nach unten und trocknete auch meinen Bauch ein wenig. Und ich fühlte, wie sie zitterte, als ich meine Hand auf die Rückseite ihres Oberschenkels legte und sie sanft rieb. Ich schob meine Hand etwas höher unter ihren Rock und sie zuckte zusammen, als ich meine Hand zwischen ihre Beine schob und den Schritt ihres Höschens rieb. Abtrocknen kann man sich hier auch, sagte ich, als ich spürte, dass ihr Höschen schon ein bisschen nass war. Sie beugte sich vor und presste ihre Lippen auf meine Lippen und drückte ihre Beine, während ich meine Finger hinter den Riemen ihres Höschens schob und ihre nassen Schamlippen rieb. Nach fünf Sekunden spreizte sie wieder ihre Beine und ich schob meinen Finger zwischen ihre Schamlippen und sie zitterte an ihren Beinen, als ich über ihren harten Kitzler ging. Sie küsste mich härter und ich spürte, wie sie den Reißverschluss noch weiter herunterdrückte und ihre Hand in meine Unterhose schlüpfte und meinen engen Schwanz packte. Sie zog meinen Schwanz hoch und er wurde in wenigen Sekunden hart und Schwiegermutter sank durch ihre Beine und ich fühlte ihre warmen Lippen um meinen Kopf. Ich legte meine Hand auf ihren Kopf und schob meinen Schwanz tiefer in ihren Mund und sie packte meine Eier mit einer Hand und knetete sie sanft. Sie hatte ihre andere Hand um meinen 19 cm langen Rüssel gelegt und ging damit auf und ab. Sie gab mir einen tollen Blowjob und ich hatte das Gefühl, dass ich nicht lange durchhalten konnte und als mein Schwanz anfing dicker zu werden, schob ich ihn tiefer in ihren Mund und schoss sechs Spritzer Sperma tief in ihren Hals, sie würgte eine Weile und ich zog daran meinen Schwanz etwas zurück und Schwiegermutter hat das Sperma geschluckt. Sie lutschte immer noch meinen Schwanz und stand auf und küsste mich wieder und stöhnte, dass sie es auch gerne woanders gespürt hätte, ich zog ihr Shirt hoch und drückte meine Lippen auf ihre harten Nippel und glitt meine Finger wieder in ihre nasse Muschi.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *